15 Jun2016

Von der Jammerfraktion fernhalten

Wer sich mit lauter Menschen umgibt, die ständig negativ denken oder reden, darf sich also nicht wundern, wenn er es ihnen über kurz oder lang nachmacht. Optimismusaspiranten sollten deshalb bewusst darauf achten, mit wem sie ihre Zeit verbringen.

Zu notorischen Nörglern und Miesmachern, die ständig über zu viel Stress klagen, gilt es Abstand zu halten. Auch Lästerer, die kein gutes Haar an ihren Kollegen lassen, sind das, was man im Hinblick auf Optimismus einen eher schlechten Umgang nennen würde.

Angenehme Zeitgenossen sind vielmehr die, die nicht alles und jeden schlechtmachen und beklagen, sondern nach Lösungen suchen, die unseren Alltag mit ihrer guten Laune bereichern und nicht gleich in Panik ausbrechen, wenn Wolken am Arbeitshimmel aufziehen.

Der Kontakt zu Menschen, die eine positive Weltsicht haben, lohnt sich. Wer sich im Alltag mit Optimisten umgibt, könnte bald genauso gelassen durchs Leben gehen, wie diese.

Quelle: OPTIMISMUS, die magische Stunde von Jörg Lohr