Wir Menschen werden immer häufiger mit Situationen konfrontiert, in denen die gängigen medizinischen oder psychologischen Kenntnisse nicht mehr weiter helfen. Hier stellt Energiearbeit in der Aura, den Meridianen und Chakren als ganzheitliche Heilweise eine großartige Bereicherung dar.

Entsprechend dem Konzept von Yin und Yang beinhaltet die metaphysische Heilbehandlung sowohl Geistheilung, moderne Quantenphysik, wie östliche und westliche Psychologie und traditionelle Spiritualität und wird gezielt unterstützt durch die enormen epigenetischen Kräfte des Bewusstseins des Patienten. Die feinstoffliche Energiearbeit ermöglicht einen fließenden Übergang für die harmonische Anwendung dieser Prinzipien und entwickelt damit die erforderliche Dynamik für dauerhaften Erfolg.

Nach wenigen Anwendungen erkennen Sie Ihr eigenes Selbstheilungspotential und wenden sich automatisch Wegen zur Verbesserung der Gesundheit und der Persönlichkeit sowie einer natürlichen Lebens- und Ernährungsweise zu. 

 

Bei der metaphysischen Heilung handelt es sich um eine Alternative zur Schulmedizin - um eine grenzüberschreitende Möglichkeit. Es verbinden sich neueste Kenntnisse aus Physik und Quantenphysik mit Metaphysik und Spiritualität. Dabei repräsentiert die Quantenphysik das kopfgesteuerte und kühle Yin, während Yang und die Spiritualität den warmen und hellen Heilenergien entspricht.

Seit Jahrtausenden werden solche Heilweisen in der tibetischen und in der altgriechisch-persischen Medizin, in fast allen Naturvölkern und alten europäischen Kulturen, tief verwoben mit einzigartigen spirituellen Werten praktiziert.

In dieser altüberlieferten Wissenschaft des Heilens sind viele Eigenschaften der tiefenpsychologischen und der energetischen Betrachtungsweise derart integriert, wie sie auch die moderne Wissenschaft im Laufe neuester Geisteswissenschaft entdeckte.

Geistheilung arbeitet im Allgemeinen mit drei verschiedenen Energien:  BioelektrizitätBiomagnetismus und Biophotonen. Das Grundprinzip ist Anteilnahme, Einfühlung und Mitteilung. Der Patient braucht nicht an Geistheilung zu glauben, er kann auch ohne Glauben geheilt werden. Die Arbeit funktioniert aber leichter, wenn auf Seiten des Patienten Verantwortung, Glaube, Hoffnung und Vertrauen auf Heilung vorhanden ist.

Horst Krohne beschreibt in seinem Buch „Die Schule der Geistheilung“:
Geistheilen scheint so alt wie die Menschheit zu sein und schon Hippokrates, der Vater der abendländischen Medizin, vermerkt: „Wenn ich die Hand über einen Patienten halte und er fühlt Wärme oder ein Kribbeln, dann besteht eine große Chance, dass er geheilt wird.“

Geistheilung kann jede andere Heilmethode ergänzen oder unterstützen. Sie kann auch für sich wirken, die Schulmedizin aber nicht ersetzen

Der Energie-Körper des Menschen wird im feinstofflichen, elektromagnetischen Bereich reguliert, wo ChakrenMeridiane und die Aura bei nahezu allen physischen und psychischen Problemen eine Rolle spielen.

Bei alltäglicher und permanenter Informationsübertragung können, wie überall gemäß den physikalischen Gesetzen, Resonanzen, Dissonanzen, Interferenzen und Übertragungsfehler entstehen, die zu Funktionseinschränkungen in einer oder mehreren Ebenen führen.

Durch Tensormessung ist es möglich, Belastungen im körperlichen, seelisch-emotionalen oder geistigen Feld festzustellen und die daraus resulierenden Probleme zu behandeln.